Monthly Archives

April 2018

Fakten über Darmerkrankung

By | Osteopathie Praxis Köln

Die Darmerkrankung Colitis Ulzerosa (CU)

Einige Hinweise die weiterhelfen können

In den offiziellen AWMF-Leitlinien ist Curcumin aus der Gelbwurzel ausdrücklich erwähnt (2 × 1 g/Tag) um eine Linderung der Problematik zu erwirken (Auch in Verbindung mit Ingwer gut).
Leinsamen bilden beim Einweichen in Wasser reichlich Schleim. Sie binden bei Durchfall das Wasser und überziehen die Schleimhaut mit einer Schutzschicht. Auch sind sie einsetzbar beim Remissionserhalt (2 × 10 g/Tag).

Eine Studie stellte ein Kombinationsprodukt mit Myrrhe, Kamille und medizinischer Kohle vor, die den Erhalt der beschwerdefreien Zeit von Colitis ulcerosa-Patienten untersucht. Kamille und Myrrhe entfalten eine antientzündliche und antibakterielle Wirkung, der Zusatz von Kaffeekohle soll Bakterientoxine binden – Hier können wir der Einfachheit halber auch erst mal auf qualitativ hochwertigen Kamillentee zurückgreifen. Zur direkten Giftbindung und zusätzlichen Schutz im Darmbereich ist Zeobent, eine Mischung aus Zeolith und Bentonit empfehlenswert.
Eine kleine Studie mit 20 Colitis ulcerosa Patienten stellt fest, dass 100 ml Weizengrassaft sicher und wirksam sei – Dieses lässt sich ganz wunderbar auch zuhause selbst anpflanzen und gedeiht auf der Fensterbank.

Bromelain aus der Ananas wird in der Komplementärmedizin überwiegend bei Entzündungen eingesetzt.

Der antioxidativ wirksame blaue Farbstoff aus der Heidelbeere hat bei Versuchspersonen mit CU die Krankheitsaktivität vermindert.

Sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin B12 ist wichtig (eventuell spritzen).
Vitamin D und Calcium.

Auch die anderen fettlöslichen Vitamine neben Vitamin D müssen ausreichend angeboten werden (Vitamin A, E, K, eventuell spritzen).
Eisen – vor allem bei eventuellem Blutverlust wichtig zu beobachten.
Wenn Fett im Stuhl ist, ergänzt man die Fette mit einem geeigneten Präparat (MCT-Fette).
Durch eine Schulmedizinische Behandlung mit Sulfalazin und Mesalazin kann es über einen längeren Zeitraum zum Folsäure Mangel sowie zum Eisen und Vitamin C Mangel kommen. Gerade bei der Behandlung mit Steroiden die eng im Zusammenhang mit einem erhöhten Mineralienverlust in Verbindung stehen ist es wichtig Mineralien wie Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Zink im Auge zu behalten und eventuell zuzuführen.

Um Entzündungsprozesse allgemein zu lindern wir die Einnahme von Omega3 Fettsäuren am besten in Form von Algenöl und hochwertigem Fisch empfohlen.
Generell ist auch über eine Darmsanierung mit Einläufen und Fastenperioden nachzudenken. Lassen Sie mich wissen ob Sie auch daran interessiert sind.

Vitamin D Mangel

By | Osteopathie Praxis Köln

Vitamin D Mangel ist ein verkanntes Problem

bei einem schwerwiegendem D3 Mangel, der häufig in der westlichen Bevölkerung zu finden ist, können unzählige Krankheitssymptome auftreten, die mit Vit D3 Mangel nicht in Verbindung gebracht werden.

Leitwort hierfür ist M-A-N-O-S :

• Muskulatur – Verkrampfung, Zucken, Zittern, Vibrieren, Schmerzen und Schwäche der Muskeln
• Adynamie – Kraftlosigkeit, Antriebslosigkeit, Energieverlust, dauernde Erschöpfung, Niedergeschlagenheit
• Nervensystem – Störung Nervenfunktion -> dadurch Schlafstörungen, ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit, hoher Schlafbedarf, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Rastlosgkeit, innere Unruhe, Koordinationsstörungen, Verhaltenveränderung, Unsicherheit beim Gehen und Stehen
• Orthostase – Kreislauf und DB-störungen, Kältegefühl besonders an Händen und Füßen
• Skelettschäden – Osteoporose, Osteomalazie

Wieviel Vitamin D3 braucht der Mensch?

Auf der folgenden Seite können Sie die erforderliche D3 Einnahme bestimmen lassen: http://www.melz.eu/index.php/formeln/vitamin-d-substituierung
Zudem ist es die sogenannte „Ladephase“ essentiell um den Spiegel überhaupt erfolgreich anheben zu können. Wir empfehlen hier ca. 10 Tage.
Zusätzlich: Für die Aufnahme von Vitamin D wirken Magnesium (am besten in Form von Citrat) und Vit K2 (am besten in der Form MK7) synergistisch. Die Verfügbarkeit und Aufnahme hängt von diesen Faktoren ab.

Als Richtwert ist eine Magnesium Aufnahme von 500mg tgl und K2 Aufnahme von 100µg tgl anzudenken.
Falls Sie sich speziell in diesem Thema vertiefen möchten empfehle ich dir das Buch von Dr. med. Raimund von Helden – Gesund in sieben Tagen, Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie,oder auch http://www.Vitamind.net