Fragen aus der täglichen Praxis: Ein paar Gedanken und Reflektionen auch über Jameda und Co.

By | Säuglingsosteopathie

Anzahl der Behandlungen

Wir werden oft am Telefon gefragt, wieviele Behandlungen denn benötigt werden.
Eine berechtigte Frage aber nicht einfach zu beantworten.
Wenn ein Patient das erste Mal zu uns kommen möchten, kennen wir dessen Gesundheitszustand nicht, noch wissen wir, was dieser Patient an Potential mitbringt. Osteopathie richtet sich an jeden Patienten in seiner Individualität, so können wir nicht pauschal sagen: Einmal Rückenschmerzen drei mal kommen, einmal Kopfschmerzen fünfmal kommen. Die Heilungsreaktion eines individuellen Menschens lässt sich nicht vorhersagen. Daher ist es aus unserer Sicht schlicht unseriös gleich mehrere Termine auf einmal zu vergeben. In unserer Praxis vergeben wir daher bei der Anmeldung nur einen Termin. Alles weitere ergibt sich nach der ersten Diagnose und Behandlung.

Eine andere, sehr beliebte Frage lautet: Wie lange dauert denn die Behandlung?

Auch diese Frage ist berechtigt, schließlich haben wir alle einen sehr eng getakteten Alltag.
Nun, mein Fliesenleger, der die Dusche neu ausgespritzt hat, benötigte dafür 15 Minuten. Im Gegensatz dazu braucht sein Auszubildender 45 Minuten.
Der Fliesenleger rechnet nach Metern ab. Der Kunde bezahlt die gute Arbeit, das know- how und die Erfahrung des Experten.
Am Ende zählt das Ergebnis. Eine Behandlung dauert so lange, bis Ihre Blockaden und muskuläre Spannungen gelöst sind und Sie eine Besserung verspüren. Wir planen 40-45 min ein, es kann aber auch mal etws läner dauern. In unserer Welt haben wir uns angewohnt alles im Stundentakt zu erledigen, aber der Körper geht nicht immer in diesem Takt mit. Manchmal braucht es einfach seine Zeit.
Die Behandlung von Säuglingen
Für uns ist es besonders für die Behandlung von Säuglingen wünschenswert, dass die Eltern pünktlich und gut vorbereitet zur Behandlung erscheinen. Der Klassiker: Gerade fängt die Behandlung an, dann ist auch schon die Windel voll und muss gewechselt werden. Natürlich ist dies nicht wirklich “wegzuplanen” und meistens ist die Situation ganz schnell wieder im Griff, wenn die Eltern gut vorbereitet sind oder auch einfach ein wenig früher gekommen sind. Gerade hier in der Großstadt ist es einfach gut, mit Alltagswidrigkeiten zu rechnen und auch die Verkehrssituation zu berücksichtigen.
Für uns ist es schwierig Verspätungen aufzufangen denn wir möchten auch den nachfolgenden Patienten so wenig Wartezeit wie möglich zuzumuten.

„Das dauert ja ewig“ – Wieviel Wartezeit ist zumutbar?

Wenn Patienten warten müssen, sind sie schnell genervt. Und wo kann man am besten seinen Frust auslassen? Im Internet auf dem Bewertungsportal. Da ist dann ganz schnell was geschrieben, was dann ewig so da steht.
Dies nervt alle Beteiligten, führt schon Mal zu schlechten Bewertungen in Portalen, genauso wie die ehrliche Aussage:
Ihr Baby hat nur Koliken. Diese können nicht immer wegtherapiert werden. Das kann so schlimm sein, dass nicht selten verzweifelte Eltern mit diesen Symptomen in die Notfallaufnahme eine Krankenhauses gefahren sind. Wir behandeln dann, wenn es keine anderen Symptome gibt, meistens kein zweites Mal.
Wir könnten auch drei-, vier-, oder fünfmal behandeln: Es vergehen einige Wochen und die Koliken sind dann auch verschwunden.

Noch eine Geschichte, bitte nicht so ernst nehmen:

Die 7 besorgten Mütter von 7 Babys

Ich erzähle besorgten Müttern gerne die Geschichte von den sieben Müttern die sich mit ihren Babys im Kaffee treffen.
Von jedem Baby gibt es was anderes zu berichten: „Ach mein Kleiner schreit immer nur” oder: “Also, die Luisa, die will ja partout nicht schlafen.” Und wo weiter.
Plötzlich verkündet eine Mutter stolz: „Mein Kind schläft nachts schon durch!“
Was passiert? Am nächsten Tag sind die Mütter mit Ihrem Baby beim Kinderarzt, da vielleicht mit dem eigenen Säugling was nicht in Ordnung ist.

In Südtirol habe ich auf dem Bauenhof erlebt, dass Babys morgens um 06:30 Uhr vor dem Kuhstall im Zwillingskinderwagen beim Melken zugesehen haben. Ayurvedische Babymassage oder Yoga für Mutter und Kind kannte dort keiner.
Vermutlich klingt das jetzt so ähnlich wie “früher, zu meiner Zeit, da war ja alles noch …” Ja, vielleicht. Vielleicht provoziert Sie dieser Artikel. Vielleicht regt er Sie zum Nachdenken an. Das wäre schön.
Nachdenken. Achtsam sein. Vielleicht trägt es zu einem entspannteren Umgang in den ersten Wochen nach der Geburt bei.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Osteopathie beim Säugling

By | Osteopathie Praxis Köln

Jede Geburt ist für die werdende Mutter und den Säugling ein oft mit heftigen Strapazen verbundenes Ereignis. Nicht selten kommt es zu Restriktionen, z.b. an den Muskeln und Bändern oder zu knöchernen Blockaden, die den Säugling in Vorzugshaltungen zwingen. Nach kurzer Zeit sind dann schon lagebedingte Verformungen am Kopf zu erkennen. Die Osteopathie beim Säugling kann hier helfen spätere Haltungsschäden zu verhindern.

Säuglinge können  sich anfangs lediglich auf „primitive“ Weise ausdrücken um zum Beispiel mitzuteilen, dass etwas nicht stimmt. So kann es sein, dass unruhige Babys und sogenannte Spuck- oder Schreikinder Blockaden aufweisen und diese Verhaltensweisen ein Symptom dessen sind.

Da Osteopathie eine Behandlungsmethode ist, bei der der Therapeut mit seinen Händen „erspürt“ wo Blockaden – oder besser ausgedrückt – Bewegungseinschränkungen existieren, eignet sie sich sehr gut um mit dem Baby in Kommunikation zu treten und diese Einschränkungen zu lösen.

Wir finden häufig Lageassymetrien am Kopf, Probleme im Bereich von Hüfte und Becken, Hinterkopf, Schädel und Zwerchfell. Diese Einschränkungen werden dann in der Behandlung sanft gelöst. Durch das sanfte Behandeln findet ein Ausgleich auf körperlicher und emotionaler Ebene statt, die „Ruhe“ in die oft angespannte Situation für Baby und Eltern bringt.

Erfahren Sie mehr über die osteopathische Behandlungsweise und unsere Erfahrungen mit der  Säuglingsosteopathie.

Gesundes Brot und Brötchen

By | Osteopathie Praxis Köln

Durch das Backen mit „langer kalter Teigführung“ erhält man deutlich besser verträgliches und gesundes Brot.
Bereits nach viereinhalb Stunden enthält selbst Weizenteig im Vergleich zum Ausgangswert nur noch ein Zehntel der vergärbaren Zucker.
Damit findet eine wesentlich geringere Darmbelastung statt.

Welches Getreide eignet sich für gesundes Brot?

Besonders schwer verträglich sind Getreide mit hohem Glutengehalt wie Dinkel (10,3 g/100 g Mehl Typ 630), Weizen (8,66 g/100 g Mehl Typ 405), Kamut, Emmer, Einkorn und Hartweizen.
Roggen (3,2 g/100 g Mehl Typ 815), Hafer (5,6 g/100 g Vollkornmehl) und Gerste (5,624 g/100 g ganzem entspelztem Korn) haben einen niedrigeren Anteil an Klebereiweiß. Getreidearten wie Hirse, Mais und Reis sowie Pseudogetreide wie Quinoa, Amarant und Buchweizen sind glutenfrei.

Kann man Brot mit glutenfreiem Mehl backen?

Glutenfreies Mehl wird im Handel angeboten, verhält sich jedoch anders als glutenhaltiges Mehl. Backwaren ohne Gluten gelingen nur schwer, sind nicht so luftig und saftig wie mit herkömmlichem Mehl, denn Gluten sorgt beim Backen auch für gute Porenbildung und eine feste Krume.
Ausführliche Informationen zu Gesundheitsbeeinträchtigungen durch falsche Ernährung finden Sie unter folgendem Link: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-lebensmittel-ia.html

Gesundes Brot und Brötchen selber backen

Backen Sie Ihr Brot selbst, hier finden Sie Rezepte

Gute Rezepte zum Backen mit langer kalter Teigführung finden Sie zum Beispiel in dem Buch von
Gerhard Kellner:
Brötchen, Baguette und Weizenbrote nach traditionellen Rezepturen. Ein Tipp: Ein Drittel der angegeben Mehlmenge lässt sich problemlos durch glutenfreies Maismehl ersetzten.

Gesunde Ernährung und Osteopathie Behandlung im Einklang

In den letzten Jahren hat sich der Osteopath Dieter Waider ausführlich mit dem Thema Ernährung beschäftigt. Er hat zahlreiche Studien und Bücher über die verschiedensten Ernährungstheorien gelesen und was vielleicht die wichtigsten Erkenntnisse brachte ist, dass er  vieles selbst ausprobiert hat und die Auswertung seiner Erkenntnisse in die tägliche Praxis einbringen kann. Wenn Sie sich für eine Beratung hinsichtlich gesunder Ernährung interessieren können Sie sich gerne an die Osteopathie Praxis Köln wenden.

Kontakt Osteopathie Praxis Köln

Fakten über Darmerkrankung

By | Osteopathie Praxis Köln

Die Darmerkrankung Colitis Ulzerosa (CU)

Einige Hinweise die weiterhelfen können

In den offiziellen AWMF-Leitlinien ist Curcumin aus der Gelbwurzel ausdrücklich erwähnt (2 × 1 g/Tag) um eine Linderung der Problematik zu erwirken (Auch in Verbindung mit Ingwer gut).
Leinsamen bilden beim Einweichen in Wasser reichlich Schleim. Sie binden bei Durchfall das Wasser und überziehen die Schleimhaut mit einer Schutzschicht. Auch sind sie einsetzbar beim Remissionserhalt (2 × 10 g/Tag).

Eine Studie stellte ein Kombinationsprodukt mit Myrrhe, Kamille und medizinischer Kohle vor, die den Erhalt der beschwerdefreien Zeit von Colitis ulcerosa-Patienten untersucht. Kamille und Myrrhe entfalten eine antientzündliche und antibakterielle Wirkung, der Zusatz von Kaffeekohle soll Bakterientoxine binden – Hier können wir der Einfachheit halber auch erst mal auf qualitativ hochwertigen Kamillentee zurückgreifen. Zur direkten Giftbindung und zusätzlichen Schutz im Darmbereich ist Zeobent, eine Mischung aus Zeolith und Bentonit empfehlenswert.
Eine kleine Studie mit 20 Colitis ulcerosa Patienten stellt fest, dass 100 ml Weizengrassaft sicher und wirksam sei – Dieses lässt sich ganz wunderbar auch zuhause selbst anpflanzen und gedeiht auf der Fensterbank.

Bromelain aus der Ananas wird in der Komplementärmedizin überwiegend bei Entzündungen eingesetzt.

Der antioxidativ wirksame blaue Farbstoff aus der Heidelbeere hat bei Versuchspersonen mit CU die Krankheitsaktivität vermindert.

Sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin B12 ist wichtig (eventuell spritzen).
Vitamin D und Calcium.

Auch die anderen fettlöslichen Vitamine neben Vitamin D müssen ausreichend angeboten werden (Vitamin A, E, K, eventuell spritzen).
Eisen – vor allem bei eventuellem Blutverlust wichtig zu beobachten.
Wenn Fett im Stuhl ist, ergänzt man die Fette mit einem geeigneten Präparat (MCT-Fette).
Durch eine Schulmedizinische Behandlung mit Sulfalazin und Mesalazin kann es über einen längeren Zeitraum zum Folsäure Mangel sowie zum Eisen und Vitamin C Mangel kommen. Gerade bei der Behandlung mit Steroiden die eng im Zusammenhang mit einem erhöhten Mineralienverlust in Verbindung stehen ist es wichtig Mineralien wie Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Zink im Auge zu behalten und eventuell zuzuführen.

Um Entzündungsprozesse allgemein zu lindern wir die Einnahme von Omega3 Fettsäuren am besten in Form von Algenöl und hochwertigem Fisch empfohlen.
Generell ist auch über eine Darmsanierung mit Einläufen und Fastenperioden nachzudenken. Lassen Sie mich wissen ob Sie auch daran interessiert sind.